Anhand dieser Treppe in einem modernen Hotel in Bankside, London, zeigt sich, wie das Konstrukt einer scheinbar trägerlosen Treppe verborgen und so verbaut werden kann, dass das Auge nur deren Gestaltung und ihre feinen architektonischen Details wahrnimmt.

Hier wird die Treppe von dem stählernen U-Konstrukt [korrekte Beschreibung?] des Außengeländers getragen, sowie von einer verdeckten Verbindung zwischen dem Außengeländer des zweiten Treppenlaufs und der Wand. Somit scheint es, als wäre die enge Kehre beim ersten Treppenabsatz und der relativ große Winkel beim zweiten Absatz mühelos zu bewerkstelligen gewesen. Ebenso elegant erscheinen die Geländerstäbe, welche das Innengeländer mit der Sägezahnwange verbinden.

Das stählerne U-Konstrukt des Außengeländers ermöglichte es EeStairs den Versatz auf der Innenseite zu nutzen, um dort eine dezente Beleuchtung einzubauen, die mit ihrem sanften Schein die sorgfältig ausgewählten Eichenpaneelen der Stufen in Szene setzt. Der Kunde [oder war es der Architekt?] war besonders bedacht darauf, die Pfosten und Stäbe möglichst schmal zu halten. EeStairs löste dieses Problem, indem sie diese Treppenelemente aus beruhigtem Stahl anfertigten und sie mit bronzefarbener Effektfarbe überzogen.